Solutions durchsuchen Webseite durchsuchen

EDUC8 Suche
Filtern Sie die Solutions durch Anwhlen eines der Symbole hier.

Gemeinsame Schule in Jerusalem

Gemeinsame Schule für arabische und jüdische Kinder in Jerusalem.

Jerusalem - zwischen dem jüdischen Viertel Pat und dem arabischen Teil bei Safata liegt die Max Rayne „Hand in Hand-Schule“, die vom Kindergarten bis zur Matura die friedliche Koexistenz zwischen jüdischen und arabischen Kindern fördert. In den ersten vier Schulstufen sind Arabisch und Hebräisch gleichwertige Unterrichtssprachen, danach hängt die Unterrichtssprache von der Muttersprache der Lehrkräfte ab.

Die Warteliste für arabische Kinder ist lang, die Hand-in-Hand-Schule ist qualitativ besser als arabische Schulen, allerdings entscheiden sich viele jüdische SchülerInnen im Laufe der Schullaufbahn für eine andere jüdische Schule, in der Maturaklasse 2011 gab es zum Beispiel nur noch arabische Jugendliche.

Die Schule muss sich also noch beweisen, dies soll durch viel Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel Sprach- oder Computerkurse für die umliegende Bevölkerung, erreicht werden. Das Projekt wird durch die Stiftung der Jerusalem Foundation auch von österreichischen Institutionen, darunter etwa die Kronen Zeitung oder das Bundeskanzleramt, finanziert.

Quelle: http://derstandard.at/1358303979603/Gemeinsamer-Unterricht-fuer-juedische-und-arabische-Kinder


ÄHNLICHE ARTIKEL



Smartphone als Erfolgsfaktor

Der Umgang mit Smartphones ist für Kinder, die heute damit aufwachsen, schon selbstverständlich. Auch im Unterricht wird man in Zukunft nicht mehr daran vorbeikommen, die Smartphones sinnvoll einzusetzen.

Weiterlesen

Staat soll Lern-Software finanzieren

In einem Interview für Futurezone fordert Neurowissenschaftler Martin Korte mehr Investitionen in Unterrichtstechnologien.

Weiterlesen

Kooperationen

EDUC8 hat mittlerweile eine ganze Reihe von Kooperationspartnern, denen auch das Thema Bildung ein ebenso großes Anliegen ist.

Weiterlesen