Solutions durchsuchen Webseite durchsuchen

EDUC8 Suche
Filtern Sie die Solutions durch Anwhlen eines der Symbole hier.

Schüler & Lehrer können lernen

Eine neue Broschüre soll nun helfen, Schüler, aber auch Lehrer, auf die digitale Zukunft vorzubereiten.

Sowohl die neue entstehenden Vorteile, als auch die Schattenseiten sollen hier beleuchtet werden.

Nicht nur Schüler sollen Neues lernen, auch Lehrkräfte werden dazu angeregt, sich vermehrt mit den neuen Medien zu beschäftigen, denn je kompetenter sie hier selbst sind, desto besser können sie ihr Wissen weiter vermitteln und sich dabei trotzdem hauptsächlich auf Ihren Unterrichtsstoff konzentrieren.

Die Verwendung der neuen Technologien soll nicht mehr von den Interessen einzelner Lehrkräfte oder einem speziellen Schulschwerpunkt abhängig sein. Vielmehr sollen die Schüler in jeder Situation auf ihre (digitale) Zukunft vorbereitet werden und erkennen, wie sie die Neuerungen sowohl zum Lernen als auch für den Alltag anwenden können.

Auch die EU-Politik hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Kompetenzen zu fördern und der bm:ukk-Grunderlass zur Medienerziehung und angepasste Lehrpläne sollen den Lehrkräften die Umsetzung in jedem Fach und mit jeder Altersstufe ermöglichen. Um dies zu vereinfachen, ist ein Unterstützungsangebot kreiert worden, welches unter www.digikomp.at und www.virtuelle-ph.at/digikomp einsehbar ist.

Um den Lehrkräften unter die Arme zu greifen, hat das OIAT (= Österreichisches Institut für Angewandte Telekommunikation“) in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur die Broschüre „Kein Kind ohne digitale Kompetenzen“ entwickelt und stellt diese gratis zum Download zur Verfügung: http://www.saferinternet.at/fileadmin/files/Materialien_2013/digitale-kompetenzen-handbuch-web-einzelseiten.pdf

Neben einem Überblick über die digitalen Medien und die dafür erforderlichen Kompetenzen wird hier auch vertiefend auf die essenziellen Kenntnisse im Umgang mit Computern in allen Lebensbereichen und Unterrichtsgegenständen, sowie zur Meinungsbildung und im Berufsleben (in mittlerweile allen Branchen) verwiesen. Gleichzeitig wird auch vor den medizinischen und sozialen Gefahren der neuen Möglichkeiten gewarnt und die Bedeutung von sicherem Umgang besonders mit dem Internet verdeutlicht.


ÄHNLICHE ARTIKEL



Die Zukunft selbst bestimmen

Mehr als 40.000 Maturanten und tausende Studierende müssen sich jedes Jahr allein in Österreich Gedanken darüber machen, wie sie Ihre Zukunft, Bildungs- und Berufslaufbahn planen möchten.

Weiterlesen

Wie viel Mobilität braucht die Schule?

Aktuelle Umfrageergebnisse zeigen, dass das Experiment BYOD (Bring Your Own Device) gescheitert ist.

Weiterlesen

Kooperationen

EDUC8 hat mittlerweile eine ganze Reihe von Kooperationspartnern, denen auch das Thema Bildung ein ebenso großes Anliegen ist.

Weiterlesen